Spielsucht - Spielautomaten können spielsüchtig machen!

Spielsucht: Spielautomaten können süchtig machen!

Spielsucht ist ein wichtiges Thema mit dem du dich auseinandersetzen solltest, wenn du regelmäßig in Spielhallen, Spielbanken oder im Online Casino spielst. Gerade Spielautomaten haben hohes Suchtpotenzial, wenn du spielst, um private oder berufliche Probleme und Schicksalsschläge zu verdrängen oder zu vergessen. Wir haben alle wichtigen Informationen für dich, wenn du, ein Freund oder ein Familienmitglied gefährdet ist, spielsüchtig zu sein oder zu werden.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Thema Spielsucht:

  • 77,6 % der Deutschen haben in ihrem Leben schon einmal ein Glücksspiel um Echtgeld gespielt
  • 19,4 % der Deutschen haben schon einmal oder öfter an Spielautomaten gezockt, nur Lotto und Rubbellose werden von mehr Menschen gespielt
  • 9 % aller Deutschen geben mehr als 50 Euro im Monat bei Glücksspielen aus
  • In Deutschland sind 2018 zwischen 400.000 und 500.000 Menschen spielsüchtig
  • Männer sind weitaus häufiger von Spielsucht betroffen als Frauen
  • Nur etwa 20.000 Spielsüchtige in Deutschland nehmen professionelle Hilfe in Anspruch
  • Nur 33 % aller Spielsüchtigen haben keine Schulden

Spielsucht in Deutschland 2018

In Deutschland haben über fünf Millionen Menschen ein schwerwiegendes Suchtproblem. Nach Medikamenten, Alkohol und illegalen Drogen ist die Glücksspielsucht dabei die viertgrößte Sucht der Deutschen. Insgesamt sollen fast 500.000 Menschen pathologische Spieler sein. Ein Großteil dieser Spieler ist abhängig von Spielautomaten, aber auch Sportwetten, Lotterien, Rubbellose, Poker und andere Casino Spiele können die Ursache für die Suchterkrankung sein.

Wenn man den Studien der Hauptstelle für Suchtfragen e.V. und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung glaubt, sind also rund 1 % aller 16-65-jährigen in Deutschland spielsüchtig, etwa die Hälfte davon soll zu den pathologischen Spielern zählen, die andere Hälfte problematisches Spielverhalten aufweisen. Gerade die Spielotheken mit Multi-Game Spielautomaten von Merkur und Novoline sollen dabei der Grund für die Spielsucht vieler Zocker sein. Doch auch Online Casinos spielen eine immer größere Rolle.

Pathologisches Spielen - Woher kommt die Sucht, wie macht sich diese bemerkbar und wie läuft die Therapie?

Definition:

Spielsucht ist eine Krankheit, die sowohl von den Rentenversicherungsträgern als auch von den Krankenkassen als eine solche anerkannt wird. Es handelt sich um einen krankhaften Zwang, der es Süchtigen schwer oder unmöglich macht, Glücksspielen und Wetten unter dem Einsatz von Echtgeld zu widerstehen.

Ursachen:

Die Ursachen, die einen normalen Spieler zum pathologischen Spieler machen, sind oftmals vielschichtig und können von Spieler zu Spieler variieren. In vielen Fällen sind es private und/oder berufliche Probleme, die einen Spieler in die Sucht treiben, da dieser sich aus der tristen Realität und dem grauen Alltag in die Welt von Casinos und Glücksspielen flüchtet und schon bald nicht mehr ohne den Nervenkitzel leben kann, den die Spielautomaten und anderen Glücksspiele versprechen. Auch eine vererbbare Persönlichkeitsstörung sowie verschiedene Zwänge und Ängste können eine Ursache für pathologisches Spielen sein.

Symptome:

Während die Ursachen für die Spielsucht unterschiedlicher Natur sein können, sind die Symptome der Krankheit fast bei jedem Spieler die gleichen:

  • Zwang zum Spielen und Unruhegefühle oder Unwohlsein, wenn man auf Glücksspiele verzichten muss
  • Verheimlichung und Vertuschung des eigenen Spielverhaltens vor anderen
  • Vernachlässigung sozialer Kontakte und anderer Hobbys
  • Es wird Geld zum Spielen verwendet, das man eigentlich für etwas anderes bräuchte
  • Man muss sich Geld leihen, um spielen zu können
  • Diebstahl und Beschaffungskriminalität (besonders schwere Fälle)

Behandlung:

Besonders schwere Fälle der Sucht nach Glücksspielen können nur durch therapeutische Hilfe behandelt werden. Die Behandlung kann sowohl ambulant als auch stationär erfolgen. Psychologische Betreuung ist in vielen Fällen zwingend erforderlich, vor allem wegen der Depressionen, die als Folge des Glücksspielentzuges oft auftreten. Bei einer professionellen Betreuung durch einen Psychologen werden die Maßnahmen der Therapie und der genaue Ablauf dieser individuell erarbeitet. Auch Selbsthilfegruppen können dabei helfen, die Sucht zu überwinden. Wichtige sind vor allen Dingen die Kontakte zu anderen Spielsüchtigen, die den Ausstieg geschafft haben, und erfahrenen ehrenamtlichen Helfern und Therapeuten, an die man sich wenden kann, wenn man Gefahr läuft rückfällig zu werden.

Da sich pathologische Spieler oftmals hoch verschuldet haben, ist außerdem ein kontrollierter Schuldenabbau wichtig. Auch hierfür gibt es Experten, die von der Spielsucht-Beratungsstelle empfohlen werden und dabei helfen, das Leben der Aussteiger wieder in geregelte Bahnen zu lenken.

Kontakte zur Therapie

www.automatisch-verloren.de

Automatisch Verloren ist eine Hilfestelle für Spielsüchtige in Hamburg. Es wird eine kostenlose Telefonberatung auf Deutsch und Türkisch angeboten. Vor Ort gibt es persönliche Beratungsgespräche, Therapiemöglichkeiten und Gruppensitzungen. Auf der Webseite finden sich außerdem zahlreiche Informationen rund um das Thema und ein Selbsttest.

www.spielsucht-therapie.de

Hier finden sich jede Menge interessanter Artikel und Aufklärungsvideos rund um das Thema Spielsucht. Außerdem gibt es eine Übersicht mit Bratungsstellen, Therapieplätzen und Kliniken in deiner Region. Auch ein Selbsttest ist verfügbar.

www.spielen-mit-verantwortung.de

Die Spielsucht Hilfe der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Hier gibt es zahlreiche hilfreiche Infomaterialien für Süchtige und deren Angehörige. Weitere Angebote sind ein Selbsttest, ein Live-Chat mit Suchtberatern, eine kostenlose Hotline und eine umfangreiche Online Beratung.

www.ag-spielsucht.charite.de

Die Spielsuchtberatung der Charite Klinik in Berlin. Hier gibt es eine Hotline, bei der du Beratungstermine ausmachen kannst. Außerdem kannst du hier an Studien teilnehmen und wirst dafür sogar entlohnt.

www.anonyme-spieler.org

Die Anonymen Spieler sind eine Selbsthilfeorganisation, die Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland unterstützt. Es gibt Workshops für ehrenamtliche Mitarbeiter und Therapieteilnehmer. Auf der Seite findest du Kontaktdetails und eine Hotline, um mit einer Therapiegruppe in deiner Nähe in Kontakt zu treten.